Philosophie der Freiheit

Gerade in der Situation von Krankheit kann der Mensch als besonders abhängig und fremdbestimmt erlebt werden. Betrachten wir die multiplen Abhängigkeiten unseres Alltags, so können wir uns auch hier als unfrei erleben. Postulate, dass der Mensch ein freies Wesen sei, sind allenfalls eine Erinnerung an unsere Möglichkeiten.
Der Blick auf das Werden kann uns aber eine Ahnung davon geben, dass unser Weg ein Weg in Richtung der Freiheit sein kann – ein Weg der Verwandlung!

Freiheit ist eine Empfindung: Wenn wir das Gefühl haben, dass wir uns in Richtung unserer ureigensten Lebensimpulse entwickeln und bewegen können, fühlen wir uns zu einem gewissen Grad frei. Wenn der kranke Mensch -vielleicht an das Bett gefesselt, vielleicht kaum zu einer Bewegung fähig- in seiner Krankheit Entwickelungs- und Werdemöglichkeiten finden kann, so hat er sich ein Stück Freiheit errungen. Und wenn der pflegende Mensch in seinem Berufsumfeld das Erlebnis von eigener Entwickelung hat, dann fühlt er sich ebenfalls nicht unfrei in seiner Situation – mag sie noch so sehr von äußeren Vorgaben bestimmt sein.

und werdet die Wahrheit erkennen, und die Wahrheit wird euch frei machen.

Johannes 8,32

…so einfach ist das!

Links zur Philosophie der Freiheit

Rudolf Steiner – «Die Philosophie der Freiheit»- GA 04
Als PDF-Datei: http://anthroposophie.byu.edu/schriften/004.pdf

Privater BLOG über «Die Philosophie der Freiheit»
http://philosophie-der-freiheit.blogspot.de

 
Powered by WordPress ⁞  Theme  bOne